Das ganze / Das Ganze

Ich bin gerade zufällig auf eine interessante und eigentlich ganz einfache Frage im Internet gestoßen, die aber interessanter Weise nicht beantwortet werden konnte.

Ich habe mich bisher immer mit Sprachthemen zurückgehalten, aber diesmal kann mich nichts bremsen. Sorry, danke und bitteschön:

Klar

Der Fall ist eigentlich recht simpel, so liest man. „Ganz” ist ein Adjektiv, man schreibt es klein, wenn es als Adjektiv gebraucht wird und groß, wenn es als Substantiv gebraucht wird.

Eben.

Normalerweise also „ganze Zahlen”, aber „das Ganze”.

Aber

Man muss trotzdem etwas aufpassen! Denn es gibt verschiedene Ganze im Ganze-en. Das eine „ganze” meint alle Gegenstände einer bestimmten Klasse, zum Beispiel die ganzen Fahrräder da drüben, die ganzen Fahrräder des Universums. Diese Fälle sind meist recht simpel: Das Bezugswort ist weiblich oder steht im Plural.

Aber es gibt das Adjektiv (klein geschrieben) natürlich auch im Singular Neutrum: das ganze XYZ.

Das ganze Geld des Universums zum Beispiel. Auch noch ein simpler Fall:

So ist das mit dem Geld: wenig ist nicht viel und selbst das ganze ist nicht alles.

Es ist ziemlich offensichtlich, dass hier ein Bezug zum Geld gemeint ist, also ein Adjektiv, also wird klein geschrieben. Ja, natürlich dürfte man auch groß schreiben, das ist aber keine Frage der Rechtschreibung, denn mit „Ganze” hat der Satz eine ganz andere Bedeutung. Ich würde ihn dann mindestens für stilistisch defekt halten.

Ein anderes „ganze” meint „nicht zerteilt”, also zum Beispiel die ganze Vase im Gegensatz zur zerbrochenen Vase oder der ganze Kuchen im Gegensatz zu einem Stück des Kuchens oder eben im Neutrum Singular zum Beispiel das ganze Wort oder das ganze Gebet oder das ganze Pamphlet.

Und da wird es nun schon interessant: Schauen wir uns das folgende Rätsel (eine Scharade, die Rätselgedicht Nr. 229 von Gustav Theodor Fechner) an:

Die erste enthält die Mittel zum Beißen,
Die andre enthält die Sachen zum Beißen,
Das Ganze hindert die Mittel zum Beißen
Zu kommen zu den Sachen zum Beißen.

„Die erste” wird klein geschrieben, weil man weiß, dass damit die erste Silbe gemeint ist.

Über „Das Ganze” könnte man jetzt vortrefflich spekulieren! Ich denke, es wird in dieser Schreibweise hier nur deshalb groß geschrieben, weil das „Das” davor steht. Früher war das so. Da hat Fechner allerdings auch „Die Erste” und „Die Andre” geschrieben, was wir heute sehr seltsam fänden.

Wenn mit das Ganze das ganze Wort gemeint ist, was naheliegt, dann würde man schreiben „das ganze”.

„Das Ganze” meint nicht das zusammengesetzte, also nicht mehr in Silben zerlegte Wort, sondern eine abstrakte Ganzheit, im konkretesten Fall vielleicht noch das Gegenteil von Teil. Aber hier wird nicht von Teilen gesprochen, sondern von Silben und die beiden Silben eines Wortes ergeben nicht das Ganze sondern nur das ganze Wort.

Also: Man dürfte in jedem Fall auch schreiben:

Die erste enthält die Mittel zum Beißen,
Die andre enthält die Sachen zum Beißen,
Das ganze hindert die Mittel zum Beißen
Zu kommen zu den Sachen zum Beißen.

Schauen wir uns die Lösung an: Maulkorb, dann plädiere ich hier sehr eindeutig für eine Kleinschreibung. Denn egal, ob das ganze Wort gemeint ist, oder der Korb mit dem Maul, oder nur ein ganzer Maulkorb, immer wäre das ein adjektivischer Gebrauch, also klein zu schreiben.

Und nicht das philosophische leicht buddhistisch angehauchte Ganze in seiner ganzen abstrakten Abstraktheit.

Hier der Thread: http://www.gutefrage.net/frage/das-ganze-klein-geschrieben#answers

 


Tags assigned to this article:
Sprachblog

Related Articles

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*