Maximum WAF: Lila Gase beim Auflösen von Gold!

Maximum WAF: Lila Gase beim Auflösen von Gold!

Ich wollte gern ein paar Bonddrähte aus Gold entfernen. Gold kann man ganz prima mit Lugolscher Lösung ätzen, eine Mischung von Jod und Kaliumjodid. Einfach zu beschaffen und wirklich hübsch anzusehen! Sinnvoll? Kaum. Aber hübsch.

Gold auflösen

Old school macht man das mit Königswasser, aber seien wir ehrlich, die Jahre des Königswassers sind in der Privatfrickelei gezählt! Woher Salpetersäure bekommen?

Muss aber auch nicht sein! Gold bildet super lösliche Komplexe mit Halogenen und Halogeniden, das ist auch der Grund, warum Salpetersäure kein Gold auflöst, sehr wohl aber eine Mischung von Salpeter- und Salzsäure.

Der klassische Tip ist deswegen in Salzsäure einfach Klorix (Natriumhypochlorit-Lösung) zu geben. Geht. Ist aber auch nicht ganz ungefährlich, schließlich entweicht das meiste Chlor als Gas, da sind Lungenödeme vorprogrammiert.

Harmlos und effektiv

Jod ist da doch viel besser geeignet, weil es sich nicht gleich als Gas verabschiedet. Jod handhabt man im Labor normalerweise als Lösung von Jod in Kaliumjodid-Lösung, da sich durch das Kaliumjodid die Löslichkeit erhöht. Für das Auflösen von Gold ist das Kaliumiodid (KI) auch nicht schlecht.

Die Mischung nennt sich Lugolsche Lösung, ist ziemlich harmlos, entwickelt bei Raumtemperatur keine Dämpfe und löst bei Raumtemperatur Gold ziemlich schnell auf, ich schätze so etwa 50 µm/Min bei Raumtemperatur. Erwärmt dauert es keine Sekunde, bis beispielsweise Bonddrähte aufgelöst sind. Harmlos und effektiv!

Und hübsch anzusehen

Ein hübscher Nebeneffekt ist, dass die Lugolsche Lösung oberhalb von 80 °C deutliche Mengen Jodgas absondert. Wenn Du einen Deckel auf den Behälter gibst, kann das Jodgas nicht entweichen und macht sich als hübsch lila gefärbtes Gas daran herumstehende Frauen zu erfreuen.

Was sagt ihr, das hat doch was magisches?

Joddampf

Disclaimer: Bitte nicht mit Eheringen und Vaters Goldmünzensammlung ausprobieren!


Tags assigned to this article:
DIY

6 comments

Write a comment
  1. Gramure
    Gramure 6 August, 2016, 17:06

    Wie erkenne ich das die LL gesätigt ist?
    Wie kann man den das gelöste Gold aus der Logolschen Lösung wieder einfach zurückgewinnen?

    Reply this comment
    • Dr. Stack van Hay
      Dr. Stack van Hay 6 August, 2016, 21:06

      Hallo,

      nimm einfach Lugolsche Lösung aus der Apotheke. Ansonsten: auf 100 ml Wasser 10 g KI und 2,5 g Iod. Löst sich langsam.

      Wiedergewinnung habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Mein erster Versuch aus der Hüfte geschossen wäre: Mit Thiosulfat entfärben und das Gold entweder mit Zn-Granalien oder elektrolytisch abscheiden. Die Zn Granalien lassen sich später gut in jeder beliebigen Säure auflösen (ggf. durchhacken).

      vlg

      Dr. Stack van Hay

      Reply this comment
  2. Hans Rose
    Hans Rose 14 Mai, 2014, 08:45

    Ich habe eine Frage und zwar folgende:
    Werden Goldzähne durch die Einnahme 2% oder 5% Lugolscher Lösung angegriffen wenn diese 6x täglich zu je drei Tropfen in einem Glas Karotten Apfelsaft gelöst ist?
    Oder ist das unerheblich?
    Liebe Grüsse Hans

    Reply this comment
    • Dr. Stack van Hay
      Dr. Stack van Hay 14 Mai, 2014, 16:54

      Hallo, aus Sicht deiner Goldkronen kann ich dich beruhigen, diese Jodkonzentration ist komplett irrelevant. Noch dazu in Karottensaft. Absolut kein Problem (was die Kronen angeht).

      Reply this comment
  3. kurt
    kurt 22 Februar, 2014, 16:39

    Habe so etwas auch schon lange im Netz gesucht!
    Kannte diese lösung nicht!
    Danke

    Reply this comment
  4. kurt
    kurt 22 Februar, 2014, 16:38

    Sehr gut gemacht und erkärt.

    Reply this comment

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*