Notizen zu Eagle

Hier notiere ich mir, verschiedene Kleinigkeiten, die mir für die Layout-Software Eagle (be-)merkenswert erscheinen. Vielleicht hilft das ein oder andere euch anderen Fricklern ja auch weiter.

Directions von PINs

Welche benutze ich wofür, und was bedeuten sie?

NC - not connected
In - input
Out - output (totem-pole)
IO - in/output (bidirectional)
OC - open collector or open drain
Hiz - high impedance output (e.g. 3-state)
Pas - passive (for resistors, capacitors etc.)
Pwr - power input pin (Vcc, Gnd, Vss, Vdd, etc.)
Sup - general supply pin (e.g. for ground symbol)

Pwr

Stromversorgungspins, z.B. an ICs. Wichtig: Der PIN sollte genau so heissen, wie das Netz, an das er angeschlossen ist, sonst gibt es eine Warnung beim ERC.

Sup

Brauch ich nicht. Das bräuchte ich nur, wenn ich neue GND oder Vcc ähnliche Symbole zeichnen wollte.

Pas

Pas benutze ich für die Anschlüsse von (digitalen-) Potentiometern.

Arbeiten mit Polygonen, Masseflächen etc.

Mit dem Kommando
ripup @;
können die mit Ratsnest erzeugten Füllungen wieder entfernt werden (Und durch erneutes Ratsnest natürlich auch wieder angelegt).

Versteckte GND Airwires wieder sichtbar machen

Mit dem Kommando

ratsnest *

können die versteckten Airwires wieder sichtbar gemacht werden.

 

Unterschied zwischen tDocu und tPlace

In tDocu sind die Linienzüge enthalten, die die Pads überdecken. In tPlace eben der Rest.


No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*