Oszilloskope: Akquisition im Peak-Detect Modus

Oszilloskope: Akquisition im Peak-Detect Modus

Endlich bin ich mal dazu gekommen, auszuprobieren, was es eigentlich mit diesem Modus auf sich hat. Der Name ist ja eigentlich sehr sprechend …

aber bei ersten Versuchen habe ich auf die Schnelle kein Experiment gefunden, bei dem dieser Modus überhaupt nötig wäre.

Jetzt aber: mit dem folgenden Puls kann man den Effekt sehr gut sehen:

Zoom

Schneller (100 ns) und einigermaßen steiler Rechteckpuls.

Dieser Rechteck-Puls ist so natürlich gut zu erkennen, was aber passiert, wenn ich die horizontale Auflösung reduziere? Sagen wir auf 200 ms/div?

Normal

Die Auflösung reicht nicht um alle Pulse korrekt zu erwischen.

Man sieht einige der nun nadelförmig dargestellten Rechteck-Pulse und obwohl alle 100 ms ein Rechteck-Puls anliegt, sind nicht alle Rechteck-Pulse sichtbar und die sichtbaren sind nicht gleich hoch, obwohl der Pegel immer gleich ist.

Der Grund dafür ist klar: Der Bildschirm des Oszilloskops zeigt 14  Divisions á 200 ms, also 2.8 s und das aufgelöst in 700 Pixel (px). Einem Pixel entspricht also ein Zeitraum von 4 ms. Der Rechteck-Puls ist ja nur 0.0001 ms breit, da ist es kein Wunder, dass auf dem Bildschirm nicht alle angezeigt werden. Die korrekte Anzeige der Rechteck-Pulse ist also ein Lottospiel, obwohl vermutlich genug Daten vorhanden sind:

Die Sample-Rate beträgt 5 MSa/s, was einer messtechnischen horizontalen Auflösung von 200 ns entspricht, da sollte doch definitiv auch der eine oder andere Puls durch die Lappen gehen.

Wie auch immer, wenn man auf den acquisition-mode „PeakDetect“ umschaltet, ergibt sich folgendes Bild:

PeakDetekt

Mit PeakDetekt: Alles korrekt dargestellt.

Ein Wunder? Alle Peaks sind zu sehen, alle an der richtigen Position und das alles, obwohl weder die graphische noch die messtechnische Auflösung dazu ausreichen. Wie das funktioniert? Keine Ahnung. Ich vermute mal, dass das Oszilloskop immer mit maximaler Samplerate arbeitet, der Algorithmus für das „PeakDetect” dann irgendwo an der Stelle wirksam ist, wo die Daten auf die niedrigere „Anwendersamplerate” heruntergerechnet werden. (Wenn Du weißt wie das funktioniert, schreib mir doch einen Kommentar!)

Übrigens: An der Phasenlage liegt das nicht! In diesem Beispiel funktioniert PeakDetect bei jeder Phasenlage.

Übrigens: Vielleicht hat es auch bisher einfach nur bei mir nicht funktioniert, weil ich die erste Firmware auf dem Oszilloskop hatte und mittlerweile eine neuere Version installiert ist?


Tags assigned to this article:
BedienungDS2202Rigol

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*