Schutzlack entfernen?

Schutzlack entfernen?

Ich habe eine Platine von einem Schleifgerät mit SWA Safewash Schaumreiniger behandelt und nach einer gewissen Einwirkzeit hat sich um die benetzten Bauteile ein sehr interessanter Glibber gebildet. Ein patentes Verfahren um Schutzlack zu entfernen?

Rationale

Ich hatte beim Löten den Eindruck, dass die Platine mit einem Schutzlack überzogen ist, was auch nicht unlogisch wäre, denn durch relativ große Luftschlitze ist die Platine der Umgebung ausgesetzt. Da man mit dem Gerät auch Nassschleifen kann, muss die Platine irgendwie vor Spritzwasser geschützt sein.

Der Lack nervt und meine Idee war, dass SWA Safewash Schaumreiniger als Platinenreiniger relativ harmlos für Elektronikkomponenten (Safe!?) sein müsste. Es enthält allerdings auch wirklich interessante Zutaten:

  • 2-Aminoethanol
  • Natriumalkylbenzolsulfonat
  • Alkohol-Ethoxylate
  • Dipropylenglycolmonomethylether

Hier das Ergebnis

Foto

Fokus-Ergebnis-(B,-8,-4)

Video

Bewertung

Tja, handelt es sich bei dem Glibber um den Schutzlack oder um Reste des Flussmittels?

Die Schichtdicke ist auch auf dem Kondensator beachtenswert groß, ich kann mir nicht vorstellen, dass so große Mengen Flussmittel auf dem Kondensator sein könnten. Ich glaube daher, dass es sich definitiv um einen Acrylbasierten Schutzlack handelt.

Der Grund, warum der Lack besonders gut an den Kanten der Bauteile quillt, ist bestimmt, dass das Safewash SWA an den Kanten besonders fett rumsitzt und dort natürlich auch nicht so schnell austrocknet, das dürfte die Wirksamkeit potenzieren.

Mal sehen, wie der Ansatz bei anderen Platinen funktioniert.


No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*