Triops longicaudatus: Ein Blick in das Ei während des Schlüpfens (Video)

Triops longicaudatus: Ein Blick in das Ei während des Schlüpfens (Video)

Die Eier des Urzeit-Krebses Triops longicaudatus haben, wie alle Triops-Eier eine dicke undurchsichtige Schale. Hier zeige ich euch ein Video, für das ich diese Schale chemisch entfernt habe ohne den Embryo zu beschädigen, man kann also den Inhalt des Eis während der Entwicklung des Embryos beobachten.

Über Triops findet ihr jede Menge Informationen im Internet, sind wirklich verrückte Viecher. Eine Sache ist aber besonders interessant, finde ich: Bei den Eiern handelt es sich nicht wirklich um Eier, denn in den kleinen runden Kugeln, die man bei Triops eigentlich Zysten nennt, befindet sich bereits ein teilweise entwickelter Embryo. Der Embryo hat sich in der Zyste im Körper der Mutter bereits ein Stück weit entwickelt, dann stoppt der Stoffwechsel und später, wenn geeignete Umweltbedingungen auftreten, kommt der Stoffwechsel wieder in Gang und der Embryo entwickelt sich weiter. Kryptobiose nennt man das, wörtlich verborgenes Leben, eigentlich müsste man wohl gestopptes Leben sagen.

Video mit Eiern ohne Schale

Triops longicaudatus hatching from decapsulated eggs. The cysts were decapsulated before immersing them in water, thus giving a rare insight on what is happening inside the cyst before eventually hatching. There is no advantage in hatching time or rate by decapsulating the cysts.

Ich habe für dieses Video die Schale der kleinen Triops-Eier vorsichtig entfernt. Das ist eigentlich nicht sinnvoll, denn abgesehen davon, dass man bei der Gelegenheit das eine oder andere Triops-Ei als „leer” entlarven kann, bringt das keinerlei Vorteil.

Für mein Video ist es natürlich trotzdem praktisch, dass die dicke undurchsichtige Schale weg ist, denn nur so kannst du sehen, was während der Entwicklung in dem Ei passiert. Das Video startet mit durchsichtigen Eiern (Zysten), in denen man schon so etwas wie einen Embryo erkennen kann. Das ist der Startzustand eines Triops-Eies (-Zyste). Bei dem Ei (der Zyste) unten rechts kannst Du noch ein Stück von der Schale sehen und erkennen, wie dick sie ist.

Ein Punkt der mich beschäftigt, ist, dass ich unter dem Mikroskop eine Schlüpfrate von annähernd 100% habe, während in Aufzuchtbecken vielleicht 50% der Triops-Eier schlüpfen. Ich glaube, dass hat damit zu tun, dass unter dem Mikroskop die Eier immer zu 100% eingetaucht und gleichmäßig und extrem stark beleuchtet sind, während in einem Aufzuchtbecken natürlich nicht alle Eier gleich hell und gleich stark beleuchtet werden.

Video mit Eiern mit Schale

A triops longicaudatus egg hatching. The movie starts around 13 hours and 32 minutes after immersion. 2 minutes in reality equal 1s of the movie. The magnification is at around 200x.


Tags assigned to this article:
TriopsVideoZeitraffer

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*