Über mich

Back to homepage

Mein Blog

Ich zeige euch hier hin und wieder einzelne Projekte: Kleine und große, gefährliche und solche für Warmduscher, nerdige und erdige, mit denen ich mich während meines Hobbys, der Frickelei beschäftigt habe.

Das sind im Wesentlichen Projekte aus

  • Mikroskopie
  • Chemie
  • Elektronik
  • Mathematik.

Typische Frickelwissenschaften eben.

Ich habe nicht die Absicht mit Stiftung Warentest zu konkurrieren oder ein virtuelles Lehrbuch zu schreiben. Ich gehe einfach nur Fragen auf den Grund, die mich gerade beschäftigen z.B. ob man eine M8-Schraube bei 250 °C mit Feuerwehrhandschuhen zusammenschrauben kann und dokumentiere das Ganze für mich und für euch.

Ihr könnt gerne alles nachmachen, was ich hier schreibe (abgesehen von dem ein oder anderen sehr gefährlichen Projekt, aber da schreibe ich dann dabei was Sache ist) und euch darauf verlassen, dass alles hundertprozentig richtig und wissenschaftlich abgesichert ist. Ihr könnt das aber auch gerne lassen. Ich schreibe das hier nämlich auf um euch zu inspirieren und nicht um euch zu imponieren.

Ist Dr. Stack van Hat gesellschaftskritisch?
Klar! Mich nervt die durchgeistigt morbide Einstellung vieler Zeitgenossen. Thilo von Throta meinte mal, dass wichtigste für junge Menschen sei, einzusehen, dass sie niemals die Klasse eines „Johann Wolfgang von” erreichten. Oh je! Das wichtigste für einen jungen Menschen ist, mal ein Sofa gebaut zu haben. So ist das nämlich. Wenn Du was wissen willst, dann schau hin, bau was, mach ein Experiment. Die ganzen berühmten toten Leute von den heute alle reden haben das auch so gemacht. Vielleicht sollte ich mal einen Eintrag im Blog darüber schreiben, was Descartes, Euler, Leibniz und Konsorten für Quatsch produziert haben.

Ist Dr. Stack van Hay wissenschaftlich?
Klar! Natürlich sind das hier kein DFG-Projekte und natürlich betreibe ich meine kleinen Experimente auch nicht als Job, aber ich versuche schon meine Experimente so zu dokumentieren, dass du sie nachmachen kannst oder darüber nachdenken kannst, warum ich unrecht habe. Nichts was ich hier mache verlangt einen IQ von über 100, aber darum geht es mir ja auch gar nicht.Es geht mir um „die kleine Idee“. Die kleinen Fragezeichen in Dilettanten-Gehirnen wir meinem. Wir können auch gerne diskutieren! Nutze doch gern die Kommentarfunktion, dann haben alle was davon, oder schreibe mit eine Mail an die Kontaktadresse im Impressum.

Hat der Name „Dr. Stack van Hay einen tieferen Sinn?”
Klar! Kommt Ihr euch beim Frickeln nicht auch oft so vor, wie auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen? Eben!

Gibt es das Wort frickeln wirklich?
Klar! Wiktionary sagt dazu was. Passt irgendwie, nur das mit der Mühsal gefällt mir nicht. Na, wie auch immer, Jakob und Wilhelm Grimm jedenfalls sagen, frickeln bedeute kochen und backen, das passt, oder?

Viel Spaß hier und meldet euch, wenn euch was bewegt.

Euer

Dr. Stack van Hay

2 comments

Write a comment
  1. Timafo
    Timafo 22 September, 2016, 15:33

    Hi, ich arbeite gerade fürs Kinderfernsehen an dem Thema 100jährige Eier. We ist das Experiment denn ausgegangen oder waren die Eier so lecker, dass Du sie unbeprobt verspeist hast (-;

    Reply this comment
    • Admin
      Admin Author 7 Oktober, 2016, 00:48

      Hi,

      ein mittlerer Erfolg. Durch das lange Liegen in der Hypochlorit-Lösung ist die Schale so brüchig geworden, dass die Lauge nach der vorgesehenen Zeit die Eier schon wieder teilweise verflüssigt hat. Aber es hat sich das typische Gel gebildet und es hatte auch den charakteristischen Geruch.

      http://privatfrickler.de/wp-content/uploads/2016/03/IMG_1193.png

      Die helle Farbe ist klar, es fehlt ja der schwarze Tee und kommerziell mit NaOH hergestellte Eier werden gefärbt. Das Eigelb sieht doch auch ganz gut aus. Ich würde das ganze dennoch als Erfolg werten.

      gl

      DrSvanHay

      Reply this comment

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*